Rezepte
Kommentare 7

Ein süßer Start in den Tag mit Apfel-Zimt-Küchlein

Apfelküchlein - süßes Frühstück
Habt ihr schon gefrühstückt? Oder überlegt ihr gerade, was es zum Mittagessen geben soll? Braucht ihr noch eine Snackidee für den Nachmittag? Dann schnappt euch doch schnell ein paar Äpfel und macht euch ruckzuck diese oberleckeren Apfel-Zimt-Küchlein – für einen süßen Start in den Tag oder eine süße Pause vom nieseligen Montag.

Apfel-Zimt-Küchlein Elbe-ObstVor ungefähr einer Woche waren wir im Alten Land, um Äpfel zu pflücken. Unsere Ausbeute war ein Mix aus Jona Gold und Gala, knapp 10 Kilo. Und weil die ja auch verarbeitet werden müssen, gab es ein paar Tage später diese leckeren Apfel-Zimt-Küchlein, für André und mich zum Mittag und für Lotta später am Nachmittag als kleinen Snack.

Äpfel aus dem Alten LandDas Rezept ist wirklich einfach und geht ziemlich fix – der Teig ist nämlich ganz ordinärer Eierkuchenteig, also Eier, Mehl, Milch und eine Prise Salz zu einem dickflüssigen Teig verrühren und das Ganze am Schluss mit einem TL Zimt verfeinern.

ApfelküchleinDann zwei große Äpfel abwaschen, in Scheiben schneiden und das Kerngehäuse entfernen. Für Lotta hab ich die Äpfel vorher geschält, man kann die Küchlein aber auch gut mit Schale essen.

Apfel-Zimt-Küchlein, gestapeltEin bisschen Öl in einer großen Pfanne erhitzen, die einzelnen Apfelscheiben in den Teig schmeißen, darauf achten, dass an beiden Seiten ordentlich Teig kleben bleibt und ins heiße Öl legen. Wer mag und ein bisschen Zeit hat, kann die Äpfel vorher natürlich noch in Mehl wälzen, dann bleibt mehr Teig hängen. Aber für die Mütter unter euch: es geht auch sehr gut ohne – und spart einfach ein bisschen Zeit. Apfelküchlein mit ZimtDie Apfel-Zimt-Küchlein von beiden Seiten goldbraun backen und, um die erste Ladung warm zu halten, auf einem großen Teller in den warmen Ofen stellen.

Wer mag, serviert diesen leckeren Snack noch mit Zimt und Zucker oder mit Vanillesoße – sie schmecken allerdings auch pur ganz hervorragend. Apfelküchlein-ObstDSC_7757Guten Appetit!

7 Kommentare

  1. Liebe Johanna,
    das klingt absolut köstlich und ganz ehrlich – ahhhhhhhhh – wie geil sind denn bitte diese Fotos? Danke dir!!
    Beste Grüße,
    Claudi

  2. ui, ich glaube, das mach ich dann tatsächlich heute mal, wobei ich meinen pfannekuchenteig nehmen würde.. ich mag kein ei dafür nehmen ^^ zimt leitet immer gut den herbst ein!

  3. Jenny sagt

    Ahhh wie lecker !!! Mittagessen gerettet ☺️ Hier warten nämlich auch noch 7 kg Äpfel aus dem alten Land :) danke !

  4. Hi Johanna,
    Ist das richtig, dass in den Teig gar kein Zucker reinkommt? Oder habe ich etwas überlesen? Ich versuche den Zucker in unserem Leben mittlerweile auch zu reduzieren, aber ungesüßten Pfannkuchenteig kann ich mir jetzt so gar nicht vorstellen ;-)
    Liebe Grüße
    Monika

    • Johanna sagt

      Huhu,

      ja, das ist richtig – ich mache, ehrlich gesagt, nie Zucker in Eierkuchenteig. Witzig. Mir waren die Küchlein trtzdem süß genug, vielleicht probierst du es erstmal mit der Hälfte der Menge, nicht, dass es dann nicht schmeckt;-).
      Oder am Schluss Zucker und Zimt drüber, falls es gar nicht geht;-)

      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.